Engadinerschafe und Hunde

Themen, die speziell die Haltung und Züchtung von Engadinerschafen betreffen.

Moderatoren: Christian, Ingrid

Antworten
Silvan
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 11:07
Wohnort: SG

Engadinerschafe und Hunde

Beitrag von Silvan » Mittwoch 8. September 2004, 10:02

Hallo

Habe kürzlich auf einer welschen Website gelesen, dass Engadinerschafe keine Hunde mögen. Natürlich hat kein Schaf gerne Hunde, doch sei es besonders anspruchsvoll, Engadinerschafe mit Hunden zu treiben. Ich könnte diese Aussage bestätigen, dachte bis jetzt immer, dass es an unserem Border Collie liegt, der etwas viel Druck aufsetzt oder an dessen Dressur. Auf alle Fälle kommen unsere Engadiner besser und v.a. ruhiger mit einem Brotsack in der Hand als mit dem Hund.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke und Gruss

Silvan

Benutzeravatar
besch_da_pader
Beiträge: 40
Registriert: Montag 6. September 2004, 08:39
Wohnort: GR
Kontaktdaten:

Beitrag von besch_da_pader » Donnerstag 9. September 2004, 12:50

Auf alle Fälle kommen unsere Engadiner besser und v.a. ruhiger mit einem Brotsack in der Hand
Kann ich nur bestätigen, wobei unserer Hund (kein Border Collie) sich eher als Mitglied der Herde sieht :) und nicht das geringste Interesse am Treiben zeigt :roll: , aber die Gegenwart des Hundes macht die Schafe schon etwas nervöser. Deshalb ziehen wir auch meist ohne Hund von einer zur anderen Weide.

mfg
Christian

Ingrid
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 5. September 2004, 21:37

Engadinerschafe und Hunde

Beitrag von Ingrid » Donnerstag 9. September 2004, 21:38

Ich kenne sehr wohl Züchter, die recht grosse Engadinerherden und auch gemischte Herden mit Border Collies treiben. Allerdings trainieren Wettkämpfer wohl kaum mit Engadinern sondern bevorzugen andere Rassen z.B. Skudden, die scheuer sind und zusammen bleiben. Engadinerauen verteidigen ihren Nachwuchs auch mutig gegen Hunde und sie kennen ihre eigenen Hunde ganz genau. Aber das Schöne an den Engadinern ist ja eben, dass man keine Hunde zum Treiben braucht! Brotsack oder rufen genügt...

MfG Ingrid

Berto
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 29. September 2004, 00:08

Beitrag von Berto » Mittwoch 29. September 2004, 00:18

Ich glaube der Punkt ist, wie die Schafe gewöhnt werden....ich würde es nie schaffen und ich weigere mich auch, nur das zu versuchen, meine Schafe (darunter auch Engadiner und Engadinerkreuzungen) mit einen Brotsack zu locken.
Ich habe das Glück, gute Hunde zu haben und sie erledigen alles in bester Weise, meine Schafe kennen nichts anderes.
Auf der Alp, wenn sie auf den steilsten Hängen weiden, kann man lange rufen und den Brotsack schütteln...sie schauen hinunter und meinen: was will der da ?
Aber wenn der Hund kommt, geht es gut und ich kann sie auch holen, wenn ich sie nicht sehe...der Hund sieht sie und macht die Sache am besten...
Wie am Anfang gesagt, sie kennen nichts anderes, weil sie immer so gewohnt waren.

Ich muss aber auch sagen, dass ich meine Engadinerauen nicht für Anfänger oder auszubildende Hunde brauche....sonst arme Hunde...Wenn sie nicht gut genug sind für die Engadiner, passiert nichts oder am schlimmsten: Die Engadinerschafe treiben die Hunde !

Antworten