Blauzungenkrankheit!

Alles über Krankheiten, Verletzungen, Parasiten und Problemen rund um die Geburt.
schafforum_admin
Site Admin
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 05:25

Blauzungenkrankheit!

Beitrag von schafforum_admin » Mittwoch 31. Oktober 2007, 14:06

Hallo

Na, wenn das kein Diskussionsthema mit Zukunftspotential ist.....Hier also die Möglichkeit, Eure Erfahrungen auszutauschen.

Gruss

Schafforum Schweiz

Benutzeravatar
kschaub
Beiträge: 109
Registriert: Montag 28. März 2005, 22:33
Wohnort: 8185 Winkel
Kontaktdaten:

Beitrag von kschaub » Sonntag 4. November 2007, 13:20

Hallo

Mich würde mal interessieren, ob und wenn ja, was ihr unternommen habt angesichts der nahen Gefährdung?

Ich habe wie bereits im anderen Thread erwähnt eine Zeit lang mit Butox behandelt. Aber da wir unsere Schafe im Herbst nicht scheren, macht dies nun wohl wenig Sinn.

Dann kommt die Tatsache dazu, dass praktisch alle unsere Weide irgendwo in ummittelbarer Nähe einen Bach haben, das ist schlichtweg nicht zu ändern.

Das einzige, was ich also geändert habe ist meine Aufmerksamkeit.....

Und dann haben wir die anstehenden Tierverstellungen (Verkauf, Ankauf etc.) schnell abgeschlossen, da man nie weiss, wann in der Nähe ein Fall bekannt wird und man von einem Tag auf den anderen in der Schuttzone drin ist...

Tschüss
Karin

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 118
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 17:25
Wohnort: St. Gallen

Beitrag von Christian » Freitag 9. November 2007, 11:05

Hab bisher nichts unternommen. Abwarten, auf kalten Winter und Impfstoff hoffen. Glaub nicht, dass dieses Jahr noch viel passieren wird. Erst im Frühling wird's wohl ernst.

Gruss Christian

Bruno
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Januar 2007, 21:17
Wohnort: Untereggen

Blauzungenkrankheit:keine Panik machen!

Beitrag von Bruno » Montag 19. November 2007, 14:04

Hallo miteinander

Vor ca.einem Monat hatt die Blauzungenkrankheit unser Land erreicht. Ich denke durch den kälte Einbruch den wir zur Zeit erleben, wird eine rassante Ausbreitung der Krankheit zumindest eingedämmt und viele Cullicoides Mücken werden keine Chance haben die Kälte zu überleben. Wenn ich jedoch in den Stall gehe wo es warm ist, sehe ich dennoch etliche Insekten also:es gibt noch welche. Wir müssen davon ausgehen das wir ab nächstem Frühjahr arg mit dieser Seuche konfrontiert werden. Es wird bereits über eine Flächendeckende Impfung gesprochen, was jedoch nicht heisst das der Erreger aus unserem Bestand wegfallen wird,auch geimpfte Tiere können träger der Krankheit sein. Bei einem Stich eines Geimpften Tieres der Mücke kann also der Erreger auf ein ungeimpftes Tier übertragen werden und bei diesem ausbrechen! Schafe Impfen Rinder nicht=Schafe Träger bei Rindern Ausbruch! Dies würde bedeuten das sämtliche Gefährdete Tiere geimpft werden müssten, was bestimmt unter Konsumenten eine hohes Gesprächsthema sein würde. In Südlichen Regionen lebt und leidet der Tierzüchter bereits sei Generationen unter dieser Seuche. Wir müssen abwarten was die Pharma Industrie uns zu bieten hatt und unter welchen Finanziellen bedingungen eine Impfung durchgeführt werden könnte. Wenn Tiere den Sommer auf der Alp verbringen können sind die Tiere über diese Zeit von einer Infektion geschützt. wir sollten auf möglichst natürliche art und weise dieser Bedrohung begegnen und keine hastigen kurzschlüsse ziehen. Wir werden in Zukunft immer mit dieser Krankheit zu tun haben und müssen deshalb lernen damit umzugehen, es kann jeden Bestand treffen! Abwarten wie Bund und Kantone reagieren Varianten Prüfen und sorgfäliges handeln ist angebracht!

Gruss Bruno
Zuletzt geändert von Bruno am Montag 1. Dezember 2008, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kschaub
Beiträge: 109
Registriert: Montag 28. März 2005, 22:33
Wohnort: 8185 Winkel
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von kschaub » Dienstag 20. Mai 2008, 09:56

Hallo zusammen

Ab Juni soll ja nun die Impferei los gehen. MIch würde noch interessieren, wann und wo die ersten Tiere geimpft werden (schreibt doch, wenn ihr das Prozedere hinter euch habt, resp. die Schafe hinter sich haben :mrgreen: ).

Auf der BVET Seite heisst es, die Impfungen würden Juni bis Juli erfolgen. Der Impfschutz ist nach drei Wochen gegeben heisst es da weiter. Hoffen wir, dass das zeitlich aufgeht (die im Juli geimpften Tiere dürften somit erst im August geschützt sein :roll: ).

Tschüss
Karin

frieda
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 12:41

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von frieda » Sonntag 1. Juni 2008, 14:56

Hi, bei uns wurde noch nicht geimpft, aber in der näheren Umgebung .
Ciao, Sabine
Zuletzt geändert von frieda am Mittwoch 24. November 2010, 01:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kschaub
Beiträge: 109
Registriert: Montag 28. März 2005, 22:33
Wohnort: 8185 Winkel
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von kschaub » Samstag 7. Juni 2008, 17:02

So, bei uns heute geimpft. War ein riesen Aufwand bis wir alle Herden eingestallt oder auf den Weiden eingepfercht hatten, so dass die Impfung dann zügig erfolgen konnte.

Etwas schade finde ich, dass es keine Möglichkeit gibt, die Jungtiere unter drei Monaten, welche noch nicht geimpft wurden dann später nach impfen zu können :roll:

Benutzeravatar
besch_da_pader
Beiträge: 40
Registriert: Montag 6. September 2004, 08:39
Wohnort: GR
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von besch_da_pader » Freitag 23. Januar 2009, 19:44

Liebe Schaffreunde

Ich wollte mal bei euch nachfragen wie eure Erfahrungen mit der Blauzungenimpfung sind. Man hat ja ab und an aus den Medien vernommen von vielen Aborten, Frühgeburten und Missbildungen (siehe zB. 10 vor 10 vom 9.9.08 http://www.sf.tv/sf1/10vor10/index.php?docid=20080909 ).
Wir haben unsere Engadiner Anfangs Oktober geimpft.
Und seitdem sind von 7 Lämmer 4 tot geboren!! Gerade heute morgen wieder Zwillinge, viel zu früh und tot geboren, eines noch mit Missbildungen.
Seit wir Engadiner haben, hatten wir noch nie Problem mit Fehlgeburten, insbesondere Frühgeburten gabs noch nie. Höchst selten gabs mal bei Mehrlingen ein totes Lamm.
Die Häufung ist langsam aber sicher merkwürdig, ob dies nun auf die Impfung zurückzuführen, weiss ich nicht, aber ist doch sehr verdächtig.

Wie sind denn eure Erfahrungen?

Liebe Grüsse

Christian

Benutzeravatar
kschaub
Beiträge: 109
Registriert: Montag 28. März 2005, 22:33
Wohnort: 8185 Winkel
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von kschaub » Samstag 24. Januar 2009, 00:37

Hoi Christian

Wir hatten bisher keine grösseren Zwischenfälle. Die letzte Zwillingsgeburt (Engadiner) brachte aber ein bedeutend kleineres, schwächeres Auenlamm, das allerdings ab dem 3. Lebenstag doch noch Gas gab.

Ansonsten haben wir (zum Glück) keine Aborte oder Frühgeburten zu verzeichnen. Ich hoffe, dass das so bleibt.

Hast Du mal eine Totgeburt resp. die Nachgeburt untersuchen lassen?

Tschüss
Karin

Benutzeravatar
besch_da_pader
Beiträge: 40
Registriert: Montag 6. September 2004, 08:39
Wohnort: GR
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von besch_da_pader » Dienstag 24. März 2009, 21:51

Guten Abend liebe Schaffreunde

Ein kurzes Update bezüglich unseren Problemen mit der Blauzungenimpfung.
Nun sind seit der Impfung mehr als 5 Monate vorbei, d.h. die Auen welche jetzt ablammern, waren bei der Impfung noch nicht trächtig und siehe da, seither keine Tot- und Fehlgeburten mehr.

Anbei noch ein Link zur gestrigen Telesguard zum Thema Widerstand gegen die Impfung. (ist halt meist in romanisch :wink: )

http://real.xobix.ch/ramgen/rtr/tg/2009 ... &speed=450

und noch die entsprechende Stellungnahme des Veterinäramtes GR von heute:

http://real.xobix.ch/ramgen/rtr/tg/2009 ... &speed=450

(Real Player erforderlich)

gruss

sistra
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 3. Februar 2009, 20:32

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von sistra » Mittwoch 25. März 2009, 21:55

Hallo besch_da_pader
deine Informationen betreffend der Tot und Fehlbeburten finde ich sehr gut.Leider wird diese Plattform hier zum gegenseitigen Informationsaustausch meines Erachtens viel zu wenig genutzt ,deshalb habe ich mir jetzt mal die Zeit genommen um meine bisherigen Erfahrungen betr. Blauzungenimpfung zu Schildern.Wir haben 25 Auen am 17.2.09 geimpft
3 Stk hatten schon Lämmer,alle anderen waren trächtig.Bis jetzt haben 11Stk noch 18 lebende Lämmer gebracht wovon eine sogar Drillinge.Totgeburten gab es nach der Impfung 3 Stk vor der Impfung eine.
Bei einem total von 22 Lämmern also 4 tote,wobei die Lämmer nicht missgebildet oder zu früh kamen sondern halt einfach tot geboren wurden.Diese Quote finde ich nicht überdurchschnittlich schlecht,klar könnte es auch besser sein aber dafür sind alle Lämmer sehr kräftig und wüchsig.
Letztes Jahr wurden alle Auen erst nach den Ablammungen geimpft und auch da hatten wir totgeburten von ca.15-20%
Ich denke es ist sehr schwierig mit bestimmtheit zu sagen ob und wie die Impfung das Ablammergebnis beeinflusst dazu ist es noch zu früh weil solche Statistiken halt über mehrere Jahre erst eine Objektive Beurteilung möglich machen.
Das wichtigste ist aber ganz klar das wir über dieses Thema möglichst viele Erfahrungen(egal ob positiv oder negativ)zum Austausch bringen.Also liebe "mitleser" bis heute war ich auch einer,ab jetzt darf ich mich zu den mitschreibern zählen ;-)
Gruess Simon

Benutzeravatar
besch_da_pader
Beiträge: 40
Registriert: Montag 6. September 2004, 08:39
Wohnort: GR
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von besch_da_pader » Samstag 28. März 2009, 18:20

Hallo Simon

Besten Dank für deine "Statistik". Sehr aufschlussreich!
Ich wäre auch sehr froh um einen regen Erfahrungsaustausch mit den anderen Forumuser, egal ob positiv oder negativ.

Schönes Wochenende noch

Gruss
Christian

h.plüss
Beiträge: 56
Registriert: Mittwoch 20. September 2006, 23:19
Wohnort: rothrist

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von h.plüss » Sonntag 29. März 2009, 20:56

Hallo
Ein Tierarzt hat mir gesagt,wir können froh sein dass wir schon letztes Jahr geimpft haben,hätten wir nicht ,würde wohl dieses Jahr niemand mehr dagegen sein.Kenne diverse Schafzüchter im EU Raum,bei denen die Blauzungenkrankheit voll eingeschlagen hat,und ich kann nur erzählen was die mir geschrieben haben.Wenn ihr auf eurem betrieb einen Container bekommt um die toten Schafe zu entsorgen,dann spricht niemand mehr von Nebenwirkungen usw. sondern das ist für jeden Tierhalter ein unfassbares Erlebnis.Ich bin ja auch kein Freund von Impfungen,aber in diesem Fall,hoffe ich nicht ,dass es uns auch so trifft.

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 118
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 17:25
Wohnort: St. Gallen

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von Christian » Donnerstag 2. April 2009, 15:51

h.plüss hat geschrieben:Hallo
Ein Tierarzt hat mir gesagt,wir können froh sein dass wir schon letztes Jahr geimpft haben,hätten wir nicht ,würde wohl dieses Jahr niemand mehr dagegen sein.Kenne diverse Schafzüchter im EU Raum,bei denen die Blauzungenkrankheit voll eingeschlagen hat,und ich kann nur erzählen was die mir geschrieben haben.Wenn ihr auf eurem betrieb einen Container bekommt um die toten Schafe zu entsorgen,dann spricht niemand mehr von Nebenwirkungen usw. sondern das ist für jeden Tierhalter ein unfassbares Erlebnis.Ich bin ja auch kein Freund von Impfungen,aber in diesem Fall,hoffe ich nicht ,dass es uns auch so trifft.
Hallo - da scheint sich im Forum was zu bewegen, deshalb melde ich mich auch mal wieder.
Kann H.Plüss nur zustimmen. Kenne auch Leute von Deutschland, die das miterlebt haben - ich war froh, dass dieser Impfstoff so schnell da war. Nebenwirkungen würde ich nicht abstreiten, doch was ist das kleinere Übel? Ansonsten gilt klar: jede Impfung ist eine Belastung für das Immunsystem - umso wichtiger erachte ich es, dass die Tiere optimal auf die Impfung vorbereitet sind. D.h. v.a. eine gute Fütterung und anderweitige Gesundheitsprobleme wie z.B. Parasiten frühzeitig bekämpfen. Ich hatte bisher keine auffälligen Auswirkungen der Impfung. Vielleicht kommt es noch darauf an, in welchem Trächtigkeitsstadium die Impfung stattfindet. Letztes Jahr war es im Sommer - die Auen meist leer oder im frühen Stadium trächtig. Dieses Jahr war es mitte März - die meisten Auen etwa 2-3 Monate vor der Ablammung - mal schauen, ich werde dann berichten.
Ebenso ist bekannt, dass nicht in allen Regionen der selbe Impfstoff verwendet wurde und gewisse Impfstoffe evtl. stärkere Nebenwirkungen verursachten. Dies erklärt, warum die Probleme offenbar regional gehäuft aufgetreten sind (?).
Gruss

Christian Gazzarin

Benutzeravatar
besch_da_pader
Beiträge: 40
Registriert: Montag 6. September 2004, 08:39
Wohnort: GR
Kontaktdaten:

Re: Blauzungenkrankheit!

Beitrag von besch_da_pader » Donnerstag 2. April 2009, 16:23

Christian hat geschrieben: Ebenso ist bekannt, dass nicht in allen Regionen der selbe Impfstoff verwendet wurde und gewisse Impfstoffe evtl. stärkere Nebenwirkungen verursachten. Dies erklärt, warum die Probleme offenbar regional gehäuft aufgetreten sind (?).
Ciao Christian

Ja das ist definitv so, ich weiss auch von der einen Schweizer Vertriebsfirma, welche den einen Impfstoff vertreibt bzw. mitentwickelt hat, dass der Druck so gross war, diesen Impfstoff zu entwickeln, gewisse Nebenwirkungen nicht untersucht wurden, u.a. den Einfluss auf ungeborene Lämmer, was aber auch im Beipackzettel so vermerkt wurde.
Nur welcher Schafhalter sieht schon diesen Beipackzettel? Ich finde auch, dass die Impfung das kleinere Übel ist und ich habe bei Bekannten in Sardinien auch schon Schafbauern gesehen, die alle Tiere wegen der lingua blu verloren habe.

Aber es mangelt wie immer an Information über Nebenwirkungen (wie allgemein bei Impfungen) seitens des BVET, finde ich echt schwach!! Man muss doch einfach mit offenen Karten spielen.

Mal schaun welcher Impfstoff wir denn dieses Jahr kriegen....


Gruss

Christian

Antworten