Fragen zur Skuddenhaltung (Kosten u.a.)

Beinhaltet alle Fragen, welche in die obigen Kapitel nicht hineinpassen.

Moderator: Ingrid

Fragen zur Skuddenhaltung (Kosten u.a.)

Beitragvon astrid » Mi. 19. Okt, 2005

Hallo miteinander
nun habe ich nach langem Suchen endlich einen Stall gefunden und dazu etwas Land (denke so 2000qm). Ich habe einige Bücher über Schafe gelesen und bin nun doch etwas unsicher, welche Rasse ich anschaffen soll. das Schaf soll mir ja auch etwas gefallen, nicht allzu schwer und einfach in der Haltung sein.
Mein absolutes Lieblingsschaf ist das Scottish Blackface. Dummerweise gibts nur wenige in der Schweiz und die sind auch nicht gerade günstig zu kaufen.
Als Alternative sehe ich Skudden, die im Aussehen nicht unähnlich sind, dazu frauenfreundlich :wink: weil frau sie aufgrund ihres Leichgewichts jederzeit umdrehen kann.

Wie seht ihr das? kann ich mit 5 Muttertieren beginnen?
gibts Leute unter euch die Erfahrung mit Blackies haben?
wieviel muss ich zufüttern, wenn ich keine andere Weide bekomme und vor allem was füttert ihr zu (Mais ect.)?
gibts spezielle Bücher über Skudden?
wieviel würdet ihr für so einen Offenstall mit Land bezahlen?

danke für Eure prompten Antworten und Gruss
Astrid
astrid
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr. 30. Sep, 2005

Beitragvon kschaub » Mi. 19. Okt, 2005

Hallo Astrid

Ich finde Skudden natürlich eine seeehr gute Alternative zum Blackface :wink:

Leider gibt es keine reinen Skuddenbücher (zumindest in Bezug auf deren Haltung etc. nicht). Sie sind aber in vielen Schafbüchern enthalten und viele Dinge in der Schafhaltung treffen ja auch alle Rassen zu.

Nicht nur ihr geringeres Gewicht sind für mich Kriterien, sondern auch ihre Robustheit (keine Klauenprobleme, keine Probleme bei den Ablammungen etc.).

Fünf Auen ist ok, es gibt viele Skuddenhalter, die weniger Tiere haben, obwohl man darüber streiten kann, ob das ok ist so - fünf ist sicherlich gut!

Skudden sollten möglichst nur mit Heu zugefüttert werden, also kein Mais etc. oder wenn, dann nur in kleinsten Mengen um die Tiere zahm zu machen zum Beispiel. Die Menge an Heu kommt auch auf die Qualität des Heus, der Grösse der Tiere etc. an. Grob kann man sagen 1 - 1.5 kg/Tag. Vom Land bedarf her haben wir einen Richtwert von ca. 10 a / Muttertier.

Wegen dem Preis fürs Land ist es schwer zu sagen, was man dafür zahlen kann. Ist es eine schöne Wiese oder ein Hang, der gerne abgetreten wird vom Bauer... Ist der Stall eingerichtet (Futterkrippen, Lagerplatz für Heu, Strom drin etc.) oder muss da noch viel gemacht werden?
Benutzeravatar
kschaub
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo. 28. Mär, 2005
Wohnort: 8185 Winkel

Beitragvon astrid » Do. 20. Okt, 2005

Hoi Karin

in der Tat sollen Blackface was die Haltung anbelangt sehr ähnlich wie Skudden sein. Weil sie etwas grösser sind gefallen sie mir besser und die Widder mit ihren super Hörnern sind optisch ja unbezahlbar.
Ich habe kürzlich in Deutschland mit einem Widder Bekanntschaft gemacht, er hatte was an den Klauen und ich wollte meinem Kollegen mit Einfangen behilflich sein.
tja... meine Bandscheiben fanden das gar nicht lustig... :roll:
so bin ich auf die Skudden gekommen.
der Stall, den ich pachten kann, wurde bis vor ein paar Tagen von Wollschweinen bewohnt und wird nun ausgemistet. es hat genügend Platz für Tiere und Vorrat. Sollte es nicht reichen kann ich noch einen anderen Stall benützen. Strom ist vorhanden, mit Wasser könnte es im Winter Probleme geben, da der Bauer dann die Aussenleitungen abstellt.
Er ist froh, wenn er das Land nicht mähen muss. es wird von niemandem benutzt bis vor kurzem hat er wie gesagt das Gras für die Wollschweine gemäht.
Er meint, es reiche ihm wenn er etwas für den Strom bekommt.

mit welchen Ausgaben muss ich rechnen? Heu dazukaufen, Flexinet, Batterien, Aufladegerät, Material für Schafschur, Klauen ect.?
Nicht zu vergessen die Schäfchen an sich. 5 Sollten es sein, damit die Hunde auch was davon haben :wink:

gibt es hier noch andere Stimmen?

liebs Grüässli
astrid
astrid
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr. 30. Sep, 2005

Beitragvon kschaub » Do. 20. Okt, 2005

Hoi Astrid

Wieder ich (hoffe, es kommen noch "andere Stimmen").

Wenn das mit dem Bauern so klappt, dann sei froh. Wir bekommen auch enorm viel Weideland von Bauern, von dem sie froh sind, wenn wir da die Schafe drauf tun.

Wegen dem finanziellen Aufwand: viele Dinge sind einmalige Investitionen. Aber gerade bei der Umzäunung solltest Du Dir die Frage stellen, was Du willst. Ob Du mit Flexinet arbeiten willst, mit Litzen oder gar mit einem festen Zaun. Wie bei allem hat auch hier jedes Zaunsystem seine Vor- und Nachteile.

Der Schafscherer kannst Du ein- oder zweimal im Jahr holen - oder es sogar selber versuchen (naja, die Bandscheiben werden definitiv dagegen sein :wink: ).

Der Skuddenverband hat bezüglich der Schafpreise eine Preisempfehlung abgegeben: für Lämmer 5 – 8 Monate Fr. 150.—, Lämmer 8 – 12 Monate Fr. 200.—, Aue älter als 1 Jahr Fr. 250.—, Aue mit Lamm Fr. 300.—, Aue mit 2 Lämmern Fr. 350.—. Aber wie gesagt, das sind Preisempfehlungen keine Fixpreise!

Tschüss
Karin
Benutzeravatar
kschaub
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo. 28. Mär, 2005
Wohnort: 8185 Winkel

Beitragvon bougle » Fr. 21. Okt, 2005

kann kschaub nur zustimmen:
was bedeutet "dass die Hunde auch was haben"?

Welches Zaunsystem musst du selber entscheiden, die Litzenmethode wird halt den Vorteil haben, dass sie ein gerinderes Gefahrenpotential gegenüber den Hörnern haben, dafür sind sie aufwendiger zu stellen.

Scheren würde ich mir nicht selber antun wegen 5 Schafen, da kannnst du einen Scherer lange bezahlen bis du das Gerät finanziert hast.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Beitragvon astrid » So. 23. Okt, 2005

hoi bougle

danke für die hinweise. möglicherweise kann ich ja das schergerät auch ausleihen.
"dass die hunde auch was haben" ist nicht ganz ernst gemeint:

ich bilde meine hunde an den schafen aus, habe bis jetzt aber keine eigenen schafe besessen. das ist EIN grund, warum ich schafe kaufen möchte. aber bitte nicht falsch verstehen - ich kaufe die schafe nicht als trainingsgeräte für meine hunde.

danke für euren guten tipps
gruss
astrid
astrid
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr. 30. Sep, 2005

Kosten

Beitragvon Christian » Mi. 26. Okt, 2005

astrid hat geschrieben:
mit welchen Ausgaben muss ich rechnen? Heu dazukaufen, Flexinet, Batterien, Aufladegerät, Material für Schafschur, Klauen ect.?

liebs Grüässli
astrid


Hallo Astrid

Hier noch eine Ergänzung zu Deiner "Kostenfrage":
Ich weiss nicht genau, wieviel eine Skudde frisst. Gutes Heu und Emd bekommst Du gepresst in Ballen für 30.- bis 40.- Fr. / 100 kg (mehr würde ich nicht bezahlen). Ich schätze, die fressen etwa 1 kg TS pro Tag bzw. 1.5 mit Lämmer (Skuddenhalter mögen mich bitte korrigieren). 1 kg Belüftungsheu Heu entspricht 0.88 kg TS. Vielleicht fressen Skudden auch das billligere Extenso-Heu, das Du für rund 30.- Fr. oder weniger bekommst. Falls Du belüftetes Heu od. Emd einsetzt brauchst Du sicher kein Zusatzfutter, dafür noch etwas Salz.
Ein gutes Zaungerät ist sehr wichtig! Hier würde ich nicht sparen. Am besten eines mit Netz-Anschluss, wenn Du Strom hast (ohne Aufladegerät) sonst eines mit Sonnenkollektor - möglichst ein starkes Gerät nehmen. Siehe z.B. bei Firma Gallagher oder Hauptner. Kostenpunkt ca. 400 - 500.- Fr.
Flexinet offenbar gut gegen Fuchs - ich hab etwas eine Abneigung dagegen wegen Unfällen (nicht nur für die eigenen Schafe sondern auch für Wildtiere) Wichtig: immer voll unter Strom setzen! (Kosten Netze: 70.- bis 130.- Fr. pro 50 m je nach Qualität. Billiger sind Litzen (3 Litzen). Teurer sind Festzäune, dafür hat man nachher lange Ruhe. Festzaun würde ich auf alle Fälle auf einer stallnahen Weide machen, damit Du auch bei hohem Schnee die Tiere immer raus lassen kannst. Hierzu geeignet: Akazienpfosten Fr. 7.- bis 9.- (halten 20 Jahre) und Knotengitter leicht (ca. 70.- Fr. pro 50 m). Erhältlich bei Zaunteam (hat auch Gallagher Produkte).
Schafe scheren lassen. Am besten zu einem anderen Schäfer bringen (Kosten: 5 - 7.- Fr. pro Tier und Schur). Ein Anhänger wäre noch nützlich, sonst Kombi-Kofferraum benutzen bzw. opfern (sinnvoll: eine Wanne aus Plastik oder Holz). Klauenschere bei Hauptner (ich habe mit der australischen Schere gute Erfahrungen gemacht). Das Wasser könnte gemäss der Schilderung tatsächlich ein Problem sein (Arbeitsaufwand). Sinnvoll und arbeitssparend: eine beheizbare Tränke (weniger sinnvoll, wenn allzuviele Leitungen exponiert sind und einfrieren können - elektrische Heizschlange lohnt sich nur für kurze Rohrstücke). Kosten beheizbare Tränke: rund 500.- Fr. (Marke Sueva). So hast Du wohl das wichtigste beisammen ausser der Dinge, die ich noch vergessen habe :lol:

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

Beitragvon astrid » Fr. 04. Nov, 2005

hallo christian
herzlichen dank für deine kostenaufstellung. habe sie kopiert und zu meinen akten gelegt.
sehr hilfreich.
lieber gruss
astrid
astrid
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr. 30. Sep, 2005


Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast