Silagefütterung für kleine Herden?

Fragen zu Futterrationen, Weidemanagement, Futterkonservierung, Ergänzungsfutter, Mineralstoffe etc.

Moderatoren: Christian, Reto Fivian

Silagefütterung für kleine Herden?

Beitragvon Barbara » Mi. 26. Jan, 2005

ich möchte nächstes jahr wieder silo machen. die schafe haben es wahnsinnig gern gefressen. aber die gängigen siloballen, wie man sie überall liegen sieht, sind für wenige schafe viel zu gross.
st.gallen (stadtauswärts richtg. wittenbach) habe ich sehr schöne kleine siloballen an der strasse liegen sehen. wer kann mir sagen, wer oder welches unternehmen (SG, AI, AR) solche kleinen ballen macht und was sowas kostet?
Barbara
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa. 22. Jan, 2005
Wohnort: AI

kleine Siloballen

Beitragvon Christian » Do. 27. Jan, 2005

Hallo Barbara

Ich kann mal meinen Nachbarn fragen. Der weiss evtl. weiter. Auf alle Fälle sind diese Kleinballen deutlich teurer, wenn Du es auf das kg TS (Trockensubstanz) ausrechnest. Grosse Siloballen können durchaus 2 Wochen offen bleiben, bis sie verzehrt sind. Das entspricht etwa 9 -10 Mutterschafen + Widder inkl. Lämmer. Je nach Qualität kannst Du Sie auch 3 Wochen behalten (evtl. immer wieder etwas zudecken). Die feuchten Ballen (ca. 30% TS) sind schneller gefressen, die trockenen Ballen (40% TS) dauern etwas länger.

Über Qualitätsunterschiede zwischen Klein- und Grossballen weiss ich weniger Bescheid (Bsp. Anfälligkeit für Nachgärungen, Schimmelbildung etc.) - vielleicht hat da jemand anders Erfahrungen?
Ein weiterer Nachteil der Grossballen ist ja auch, dass sie nicht ohne Traktor verschoben werden können. Ist kein Traktor verfügbar, kann man die Ballen aber auch draussen öffnen, wobei diese immer gut zugedeckt werden müssen (wegen Sonne, Wind und Regen) - nicht gerade ideal und etwas arbeitsaufwendig.

Wenn ich richtig verstanden habe, geht es um das eigene Futter auf Eurem Land, Ihr besorgt also Mähen, Zetten, Schwaden selbst und der Lohnunternehmen kommt dann mit der Presse? Oder geht es um den Zukauf dieser Kleinballen?

Also ich klär mal diese Kosten ab. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass bei einem kleineren Schafbestand Heu/Emd die bessere Alternative ist (auch in qualitativer Hinsicht), wenn eine Belüftung (ev. Heubombe) vorhanden ist.

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

Siloballen

Beitragvon Gast » Fr. 28. Jan, 2005

Hallo Barbara
ich hatte früher fast das gleiche Problem wie Du . Meine Schafe füttere ich seit Jahren mit Silage ( Grass und Mais ) . Am Anfang habe ich kleine Ballen pressen lassen , wurde aber mit der Zeit zu teuer . Nun bin ich auf mittelgrosse ( ca. 500 kg ) umgestiegen . Die Maisballen die ich zukaufe sind etwa gleich schwer . Da ich nur die Mutterschafe mit Silo füttere und dadurch nur wenig Silo auf einmal brauche , ist das Problem von Nachgärungen gross . Nun habe ich seit ein paar Jahren angefangen , die Siloballe die ich jeweils brauche , in luftdichte Kunststoffässer abzufüllen . Das ganze ist natürlich mit ein wenig mehr arbeit verbunden , habe aber damit immer eine sehr gute Siloqualität . Silagefütterung ist gut aber nur solange die Qualität stimmt . Wünsche Dir mit der Zucht und Fütterung viel Erfolg .

Gruss Hugo
Gast
 

Beitragvon Berto » Sa. 29. Jan, 2005

Meine Erfahrung ist dass bei der Erstellung von Grassilage die Qualität der Pressmaschine sehr wichtig ist um eine richtige Luftdichte Balle zu kriegen. Ich habe das Gefühl das manche maschinen die Kleinballen pressen nicht genügend Druck bringen.
Zudem persönlich finde ich den Einsatz von Silierzusätze sehr sinnvoll.
Berto
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi. 29. Sep, 2004

Beitragvon bougle » Sa. 29. Jan, 2005

warum nur die Mutterschafe mit Silage versorgen? Bei uns bekommen alle Silage, die Lämmer sowieso, damit sie gut wachsen. Bei uns ist der Verbrauch aber kein Problem, da wir ja auch noch Kühe haben, die eine ziemliche Menge wegfressen. Unsere Schafe haben am liebsten Silage. Wo man aufpassen muss, dass die Qualität gut ist (ist aber eh logisch) und dass die Schafe auch Struktur haben. Also auch Heu. Bei uns bekommen sie auch Heu, außer wir merken, dass sie momentan kein Heu wollen, da die Grassilage genug Struktur hat. Maissilage füttern wir eigentlich nur, wenn die Auen Lämmer zu versorgen haben. Bei den Lämmern seh ich auch kein Problem mit Maissilage, tut ihnen gut, genug Eiweiß, damit sie auch gut gedeihen.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Beitragvon Berto » So. 30. Jan, 2005

Vielleicht wolltest du Energie sagen, Maissilage ist ein energiereiches Futter, das heisst man muss gleichzeitig auch genügend Protein den Pansenbakterien zu Verfügung stellen und natürlich wie schon gesagt auch Rohfasern.....
Berto
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi. 29. Sep, 2004

Beitragvon bougle » So. 30. Jan, 2005

stimmt, genau.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Kosten kleine Siloballen

Beitragvon Christian » Di. 01. Feb, 2005

Hallo nochmals

Zurück zu den kleinen Siloballen, bin da noch eine Antwort schuldig: Diese sind ja ca. 60 kg schwer, wiegen also weniger als ein Zehntel von grösseren Siloballen (sind aber auch nicht gerade leicht, herumzuschieben). Wenn die Kosten auf das kg TS umgerechnet werden, kosten diese doppelt bis dreifach mehr als grosse Siloballen. D.h. Fr. 5.- bis Fr. 8.- pro Balle (FAT-Tarif) für Pressen/Wickeln. Lohnunternehmer, die das in der Region St. Gallen machen, konnte ich nicht ausfindig machen.
Abgesehen vom riesigen Plastikabfall, würde ich in dieser Situation eher empfehlen, auf die Produktion von Silage zu verzichten, wenn es nicht mit Grossballen oder evtl. mit einem kleinen Hochsilo geht. Belüftetes Heu und Emd ist bei diesen Mengen auf alle Fälle billiger, wenn ein alter Heustock und eine kleine Belüftung (Heubombe) zur Verfügung steht und ist qualitativ mindestens ebenbürtig. Die offiziellen Nährwertangaben von Silage sind nämlich oft ziemlich überschätzt (wie Fachleute munkeln und Messungen bestätigen) und es gibt grosse Qualitätsschwankungen.
Hinsichtlich Qualität (auch Schmackhaftigkeit) ist das Vegetationsstadium (lieber früh als spät schneiden) sowieso wichtiger als die Frage: Silage oder Dürrfutter.

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

Beitragvon Barbara » Di. 01. Feb, 2005

danke für die vielen überlegungen zum thema " kleine siloballen " . was Christian da schreibt, in bezug auf preise und abfallberge, überzeugt, also ich meine es bringt mich dazu, die idee mit den kl. ballen doch besser fallen zu lassen.
ein heustock ist zwar vorhanden aber eben keine belüftung, und darum studiere ich jetzt noch den kunststofffässern von Hugo nach!
frage: wie gross sind die fässer, sprich wieviele benötigt man um eine 500 kg- balle umzufüllen? und wird die silage in den fässern nicht grau, bis das letzte fass aufgebraucht ist? wie lange geht es bis alles verfüttert ist, und bei wievielen schafen?
na, vielleicht schaut hugo ja noch mal rein?!
gruss barbara
Barbara
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa. 22. Jan, 2005
Wohnort: AI

Belüftung

Beitragvon Christian » Di. 01. Feb, 2005

Barbara hat geschrieben:ein heustock ist zwar vorhanden aber eben keine belüftung, und darum studiere ich jetzt noch den kunststofffässern von Hugo nach!



Nur noch kurz zur Belüftung: Schalte im St. Galler Bauer ein Inserat in der Fundgrube (Fr. 20.-) in der Rubrik "zu kaufen gesucht": Heubombe (ca. 5-7 PS). Du wirst mindestens 10 Angebote im Bereich von Fr. 200.- bis Fr. 500.- erhalten. Ich habe auf diesem Wege auch eine gekauft. Nicht eine ideale Belüftung, doch es reicht für kleinere Mengen aus, um auch mal halbtrockenes Futter einzuführen, ohne dass der Stock warm wird.

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

Re: Belüftung

Beitragvon bougle » Mi. 02. Feb, 2005

Christian Gazzarin hat geschrieben:
Nur noch kurz zur Belüftung: Schalte im St. Galler Bauer ein Inserat in der Fundgrube (Fr. 20.-) in der Rubrik "zu kaufen gesucht": Heubombe (ca. 5-7 PS). Du wirst mindestens 10 Angebote im Bereich von Fr. 200.- bis Fr. 500.- erhalten. Ich habe auf diesem Wege auch eine gekauft. Nicht eine ideale Belüftung, doch es reicht für kleinere Mengen aus, um auch mal halbtrockenes Futter einzuführen, ohne dass der Stock warm wird.

Gruss Christian

DAs mit dem Inserat stimmt, ja.

halbtrockenes Futter ist nie gut auf dem Heustock, egal, welche Belüftung. Aber im extremsten Notfall muss es halt manchmal sein. Und nciht vergessen, er kann sich auch nach 2 Wochen wieder erwärmen.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

siloballen

Beitragvon al » Fr. 04. Feb, 2005

beim füttern von silo hat euch die listeriose noch nie probleme gemacht?
al
 
Beiträge: 160
Registriert: Mi. 02. Feb, 2005

Re: siloballen

Beitragvon schafforum_admin » Di. 08. Feb, 2005

al hat geschrieben:beim füttern von silo hat euch die listeriose noch nie probleme gemacht?


siehe Thema: "worauf man bei der Silagefütterung achten muss"
schafforum_admin
Site Admin
 
Beiträge: 9
Registriert: Di. 10. Aug, 2004


Zurück zu Alles rund um die Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron