Aufschöppeln mit Kuhmilch

Fragen zu Futterrationen, Weidemanagement, Futterkonservierung, Ergänzungsfutter, Mineralstoffe etc.

Moderatoren: Christian, Reto Fivian

Aufschöppeln mit Kuhmilch

Beitragvon aelu » Di. 11. Jan, 2005

guten Abend,
ich habe mir Gedanken gemacht, über das Aufschöppeln von Waisenlämmern.
Hat jemand Erfahrung betreffend "aufschöppeln mit Kuhmilch". Es würde mich interessieren, ob dies auch möglich wäre, da ja das Lämmerpulvermilch relativ teuer ist.
Wer weiss etwas darüber?
aelu
 

Beitragvon bougle » Mi. 12. Jan, 2005

geht genau so gut. Das wichtigste ist einfach, dass ein Lamm als erstes Biestmilch bekommt, ohne musst es gar nicht versuchen. Auch Biestmilch von Rindern geht ganz gut. Also musst einen Bauern fragen, ob er dir Biestmilch gibt, wichtig: vom ersten Gemelk nach dem Abkalben, und ab mit der in die Tiefkühltruhe bis du ein Lamm hast, das es braucht.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Beitragvon Gast » Fr. 21. Jan, 2005

Hallo
Der Einsatz von Kälber-Milchpulver bei Lämmern kann aber aufgrund des Kupfergehaltes gefährlich sein und sollte daher nicht ohne weiteres vertränkt werden.
Gruss
Reto
Gast
 

Beitragvon bougle » Fr. 21. Jan, 2005

Anonymous hat geschrieben:Hallo
Der Einsatz von Kälber-Milchpulver bei Lämmern kann aber aufgrund des Kupfergehaltes gefährlich sein und sollte daher nicht ohne weiteres vertränkt werden.
Gruss
Reto


stimmt, Kupfer ist nicht besonders gesund für Schafe. Die Frage war ja, ob man normale Kuhmilch verwenden kann, was problemlos möglich ist. Haben wir schon öfters gemacht.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Kuhmilch wirklich billiger?

Beitragvon Christian » Mi. 09. Feb, 2005

Wenn ich richtig rechne, ist die Kuhmilch doch nur billiger, wenn man selber Kühe hat. Ansonsten komme ich beim Lämmerpulver auf knapp 1.- Fr./Liter.
(200 g pro Liter Wasser ergibt ca. 1.2 Liter Lämmermilch; hochgerechnet ergibt ein Sack Lämmerpulver (10 kg à Fr. 56.-) ca. 60 Liter Milch was einem Literpreis von 93 Rappen entpricht)

Gruss Christian
Benutzeravatar
Christian
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi. 18. Aug, 2004
Wohnort: St. Gallen

Beitragvon kschaub » So. 04. Dez, 2005

Hallo

bougle hat geschrieben:Das wichtigste ist einfach, dass ein Lamm als erstes Biestmilch bekommt, ohne musst es gar nicht versuchen.


Diese Meinung vertrat ich auch immer (weshalb auch heute noch in meinen Kühler im einer Reserve Kolostralmilch lagert)... aber erstaunlichweise gibts auch Ausnahmen. Ich kenne einen Skuddenzüchter, der ein Lamm nur mit Kuhmilch vom ersten Tag an durchgebracht hat... habe selber gestaunt. Ideal ist es gewiss nicht, aber es kann gehen.

Aber die Rechnung von Christian überzeugt mich, obwohl ich auch sonst schon immer nur Lämmermilchpulver genommen habe. Dies auch, weils einfacher geht in meinen Augen. Das Wasser aufgekocht, dann Milchpulver dazu, abgefüllt, und im Stall unten hatte es dann nämlich stets die richtige Temperatur....
Benutzeravatar
kschaub
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo. 28. Mär, 2005
Wohnort: 8185 Winkel

Beitragvon bougle » Mo. 05. Dez, 2005

kschaub hat geschrieben:Hallo

bougle hat geschrieben:Das wichtigste ist einfach, dass ein Lamm als erstes Biestmilch bekommt, ohne musst es gar nicht versuchen.


Diese Meinung vertrat ich auch immer (weshalb auch heute noch in meinen Kühler im einer Reserve Kolostralmilch lagert)... aber erstaunlichweise gibts auch Ausnahmen. Ich kenne einen Skuddenzüchter, der ein Lamm nur mit Kuhmilch vom ersten Tag an durchgebracht hat... habe selber gestaunt. Ideal ist es gewiss nicht, aber es kann gehen.

Aber die Rechnung von Christian überzeugt mich, obwohl ich auch sonst schon immer nur Lämmermilchpulver genommen habe. Dies auch, weils einfacher geht in meinen Augen. Das Wasser aufgekocht, dann Milchpulver dazu, abgefüllt, und im Stall unten hatte es dann nämlich stets die richtige Temperatur....

wie heißt es so schön: "Ausnahmen bestätigen die Regel."

Bei uns ist es halt so, dass wir, wenn wir schoppen mussten, dass wir die Milch der eigenen Kühe verwendeten, wenn man sie kaufen muss, ist es sicher sinnvoller, man nimmt gleich MAT für Lämmer.
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005

Beitragvon Gast » Di. 06. Dez, 2005

hallo zusammen

wir haben 50 of milchschafe und auch immer wieder lämmer, die wir von hand tränken. obwohl wir auch kühe besitzen, sind wir auf lämmermilch umgestiegen. die tageszunahmen, wie auch der verdaungsapperat unserer jungtiere sind dadurch stabiler geworden. nebst der sehr wichtgen kolostralmilch in den ersten lebenstunden verabreichen wir nach der ersten tränke ein vitaminpräparat.
ebenso wichtig finden wir das die lämmer vom ersten tag an die möglichkeit haben, ungestört getreideflocken und heu von bester qualität zu knabbern. mit diesem vorgehen hat sich das lämmermilchpulver für unseren betrieb gerechnet.
Gast
 


Zurück zu Alles rund um die Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron