Hilfe Flaschenlamm

Alles über Krankheiten, Verletzungen, Parasiten und Problemen rund um die Geburt.

Moderator: Reto Fivian

Hilfe Flaschenlamm

Beitragvon sonja90 » Sa. 28. Jul, 2012

Hey Ihr lieben...

Habe seit ca 2 wochen ein flaschenlamm zu hause...

hier die geschichte und meine fragen...

also am 15.7 nachts wurde das kleine heidschnuckenlamm geboren das mutterschaf war schon ziemlich alt und hatte gar keine milch fürs lamm hat dann biestmilch von einer kuh bekommen welche soeben verkalbt hatte... jetzt war das mutterschaf mit dem lamm bei uns am stall ( dort wo ich meine pferde stehen habe ) und der schäfer bat uns es regelmässig mit dem kuhkolostrum zu füttern... gesagt getan... montag kam ich zum stall und das lamm und die mutter sind von ihrem platz abgehaun und standen mit auf der pferdewiese... das lamm war sichtlich kalt es hat gezittert da das wetter ja wirlklich bescheiden war...
dienstags war das lamm sehr apathisch und wollte kaum noch trinken die mutter hatte sich bereits abgewandt... ich habe nicht mehr lange gefakelt mir das okay vom schäfer geholt und bin mit dem kleinen zum TA... dieses hat keine 10 cent mehr drum gegeben aber etwas zum aufbau an vitaminen und selen und nen antibiotika gespritzt... die nacht hat es kaum getrunken ( bin ganz brav alle 2 stunden aufgestanden um zu füttern) mittwoch wieder zum TA nochmals gespritzt... Lamm ist sehr schwach gewesen und konnte nicht mehr aufstehen oder gehen... donnerstag gings ihm schon besser... von freitag auf samstag hat er durchfall bekommen also nochmal um 23 uhr zum TA der hat mir nen zeug mitgegeben zum füttern hat geholfen... gestern habe ich ihn mit in den garten genommen um es laufen zu lassen ( frische luft tut ja gut und auch die wärme der sonne ) trinken tut es nun sehr gut...

allerdings hat es hinten links einen knickfuss (spricht zieht das füsschen hinterher) läuft aber trotzdem durch die gegend und trinkt sehr gut... haben nun den fuss geschient da es dort wohl nun doch eine fraktur hatte..und nach 2 tagen festgestellt das maden im bein waren... diese wurden ausgtrichen und bekämpft ..bein bleibt weiter eingeschient.

das andere hinterbein hat nun auch ne fehlstellung ( meiner meinung nach vill weil er das andere ausblanicieren will?! ) dort läuft er abgeknickt nach vorne quasi durchtrittig....

jetzt ist er fast 2 wochen alt und trinkt alle 4 stunden 200-300 ml-.. nachts machen wir eine 7 stündige pause...

was kann ich mit dem andrem hinterbein tun??? so lassen?? legt sich das von allein??
aufstehen tut er im übrigen von selbst
sonja90
 
Beiträge: 1
Registriert: So. 22. Jul, 2012

Zurück zu Wenn das Schaf Probleme macht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron