Geschwollener Unterkiefer

Alles über Krankheiten, Verletzungen, Parasiten und Problemen rund um die Geburt.

Moderator: Reto Fivian

Geschwollener Unterkiefer

Beitragvon Adi » So. 22. Jan, 2012

Hallo Zusammen

Vor etea 3 Wochen fing an einem meiner WAS Schafe der Unterkiefer zu schwellen es bildete sich langsam wie ein kleiner Sack wir gaben dem Schaf etwas Homopatisches gegen Entzündung ein Tag später verschwand der Beutel. Ein paar Tage später began der Beutel unter dem Unterkiefer wieder grösser zu werden am schluss war er dan so gross wie ein zerquetschter Tenisball. Wen man den Beutel anfaste war er weich man könnte annehmen das sich darin wie etwas zähflüsiges befindet. Das Schaf wurde nach dem erkennen von dem Beutel Separat gehalten und überlebte nicht. Jezt 3 Wochen später begint an einem anderem WAS sich auch etwas zu bilden komisch. Ich dachte schon beim ersten es währe sicher gescheit ein test im Labor zu machen um allfälige krankheiten festzustellen dann wuste ich nicht genau was es dafür breuchte und lies es dann sein, mit dem Gedanken das es sicher nur eine einfälige Sache sei.

Wen man einen Test machen wil muss man dan dem Tierarzt Blutt vom betrofenen Schaf bringen und er schikt es dan ins Labor odr wie läuft das genau?

Der Beutel wie ein Apses am Unterkiefer was ist das genau hatte jemand auch schon solche fälle?

Ich währe froh um Ratschläge

Gruss Hobbyschäfer Adi
Adi
 
Beiträge: 3
Registriert: So. 22. Jan, 2012
Wohnort: Allenwinden Kt. Zug

Re: Geschwollener Unterkiefer

Beitragvon Adi » Di. 24. Jan, 2012

Weis dä Niemert en Antwort uf mini Frag hmmmm was macht mer de da
Adi
 
Beiträge: 3
Registriert: So. 22. Jan, 2012
Wohnort: Allenwinden Kt. Zug

Re: Geschwollener Unterkiefer

Beitragvon Adi » Mi. 25. Jan, 2012

Hoi Zäme

Heute muste bei uns der Tierarzt kommen, weil er eine Kuh untersuchen und Besamen muste.
Weil er ja sowiso schon auf dem Hof war warf er gleich noch ein Blick auf unsere Schafe.
Er Sah auf den ersten Blick das dieser Beutel ( Geschwollene Lümpfknoten) vom Wurmbefall kommt.
Ich Wahr überrascht weil ich im Frühjahr Sommer und Herbst eine Wurmbehandlung Durchführte und nach der Packungsbeilache die Abstände zwischen den Behandlungen einhielt.
Er Sah auch an den Augen das die Schafe von Würmer befallen sind, was mir jezt nicht auffiehl, obwohl ich recht heufig in Schafbücher lese.

Wir bekahmen ein Wurmmitel Flüssig reichten es Heute ap und müssen es bei befallen Tieren in sieben Tagen wiederholen.
Mein Problem währe hirmit hofentlich gelöst.

Schöne Hinicht Gruess Adi
Adi
 
Beiträge: 3
Registriert: So. 22. Jan, 2012
Wohnort: Allenwinden Kt. Zug


Zurück zu Wenn das Schaf Probleme macht...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste