8.Texel Ausstellung huttwil

Hier gibt es rassenspezifisches Beiträge zu diversen Rassen.

8.Texel Ausstellung huttwil

Beitragvon h.plüss » Sa. 27. Sep, 2014

8. Texelschaf Ausstellung Huttwil

Am 8. November 2014 findet die Texel Ausstellung im Spycher Handwerk Huttwil statt.

Viel Neues in Sachen Fleischoptimierung hat es im Schweizer Schafzuchtverband leider nicht gegeben. Der Verband konnte sich nicht durchringen, ein neues Fleisch Messsystem anzubieten.

Ich durfte am Expertenkurs in Niederönz das Ultraschallgerät zum Messen des Muskelfleisch- und Fettanteils an einem Posten den Experten präsentieren. Leider waren jedoch noch viele von ihrem alten Punktiersystem überzeugt und tun sich schwer, etwas Neues zu akzeptieren; sie bleiben lieber dabei das Exterieur System anzuwenden. Dabei könnte man doch so einfach von den Tieren mit Punktemaximum die beste Genetik ermitteln…..

An der kommenden Texel Ausstellung werden die Tierzuchttechnikerin für Schafe und Ziegen, Frau Dr. Diana Nicolaus, Landratsamt Ludwigsburg und Herr Hugo Hölz, Praktischer Betreuer der Schafprüfstation St. Johann, Landgestüt Marbach, bei Lämmer eine Prüfung der Mastleistung und des Schlachtkörperwertes demonstrieren. Eine solche Mastleistungsprüfung existiert ja bei uns in der Schweiz nicht.

Ultraschallmessung und Mastleistungsprüfung zusammen ergeben Daten, die für eine perfekte Genetik der Nachkommen sorgen. Mit Hilfe dieser Daten werden Lämmer gezüchtet, deren Fleisch der Lammfleischkonsument von uns Produzenten verlangt.



Mit Pünktli verteilen erreicht man nie neue Genetik und es wird nie eine grosse Weiterentwicklung der Rasse stattfinden können.

Daher braucht eine Schafrasse diese neuen Methoden um sich weiter zu entwickeln. Einen guten Schlachtkörper mit einer Ausbeutung von 50% hat ein Lamm mit 6 Monaten, danach entwickelt es sich negativ. Je älter ein Lamm wird, desto mehr Fett produziert es, Wasser wird abgebaut und die Zartheit des Fleisches geht verloren. Rohprotein baut es nicht mehr auf, da es aufgrund der genetischen Vererbung durch die Eltern dazu gar nicht in der Lage ist.

Die Erwartungen des Lammfleisch Konsumenten bestimmen aber letztendlich die Anforderungen des Marktes und geben dem Produzenten die Kriterien vor. Es wird hellrosa bis hellrotes Fleisch erwartet, zart und saftig mit einer leichten Fettabdeckung.

Texel Lämmer können die Marktanforderungen ideal erfüllen wenn ihre Eltern nach den oben erwähnten Methoden ausgesucht wurden und ihre Gene so erfolgreich weitergeben konnten.



Die Schweizer Lammproduktion hat noch viel Wachstumspotenzial. Es ist aber an der Zeit sich auf das Wesentliche einzustellen, der Zucht von Top-Lämmern für die Fleischproduktion! Die geographischen Gegebenheiten in unserer idealen Landschaft sind gegeben!



An der Ausstellung werden Texel aus der ganzen Schweiz von ihren Züchtern präsentiert. Die Tiere werden punktiert und es wird auch eine Trächtigkeitsuntersuchung demonstriert. Der Publikumsmagnet, die Auktion vonTexelschafen, wird wiederum vom perfekten Gantrufer, Herr Jaquemet Urs durchgeführt.



Auf ihr Erscheinen freuen sich Texelzüchter aus der ganzen Schweiz und Heinz Plüss.
h.plüss
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi. 20. Sep, 2006
Wohnort: rothrist

Zurück zu Diverse Rassen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast