Hütehund in WAS-Herde

Alles rund um den Ort, wo sich die Schafe aufhalten (Stallkonzept, Zaunsysteme, Hütehunde, Tierschutzfragen etc.)

Moderator: Christian

Hütehund in WAS-Herde

Beitragvon Feroza_Driver » Fr. 11. Nov, 2005

Ich besitze eine kleine WAS-Herde von zurzeit 5 Mutterschafen und 5 Chilbern. Meine Schafe sind sehr zahm (ja, das gibt's auch beim WAS :wink: ).


Nun zu meinem Problem: Mein Bruder möchte sich umbedingt einen Border Collie zulegen. Da er aber keine eigenen Schafe hat, liegt er mir ständig damit in den Ohren, ob ich ihn mit meinen Schafen trainieren lasse. Bei meinen Kollegen, welche Hütehunde besitzen, habe ich jedoch festgestellt, dass ihre Herden sehr wild sind. Ich habe deshalb grosse Zweifel, dieser Idee zuzustimmen. Den ich mag meine Tiere und möchte nicht, das sie "erwilden".


Was meint ihr? Macht ein Hütehund wilde/misstrauische Schafe?


MfG Feroza_Driver
Feroza_Driver
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr. 11. Nov, 2005
Wohnort: VS

Beitragvon Ingrid » So. 13. Nov, 2005

Man kann nicht einfach einen Hund auf Schafe los schicken und denken, er kann das schon. Ich glaube nicht, dass dein Bruder sich seriös mit dem Thema auseinandergesetzt hat, sonst wüsste er, dass man z.B. zahme Schafe nur schwer mit einem Hund treiben kann.
Ich persönlich würde meine Schafe nie als Uebungsojekte zur Verfügung stellen. Wenn du das machen willst, würde ich verlangen, dass dein Bruder zuerst eine entsprechende Ausbildung mit seinem Hund macht. Sonst läufst du Gefahr, dass deine Tiere beim Anblick jeden Hundes das Weite suchen und nervös werden. Agility wäre für den Border deines Bruders sicher die bessere Variante.

Gruss Ingrid
Ingrid
 
Beiträge: 33
Registriert: So. 05. Sep, 2004

Beitragvon mara » Fr. 02. Dez, 2005

Hallo

Nein ein Hund macht die Schafe nicht wilder.
Aber wenn man keine Erfahrung hat kann man einen Border Collie nicht alleine ausbilden!

Und wenn man den Hunden etwas lernen will, braucht es auch mehrere Schafe.
die Schafe lernen nämlich auch, manchmal sogar schneller als der Hund :D

Dein Bruder soll sich mal mit der Rasse Border Collie auseinander setzten, dann merkt er selber das es so nicht funktionieren kann.


Bild
Benutzeravatar
mara
 
Beiträge: 8
Registriert: Di. 04. Jan, 2005

Beitragvon bougle » Sa. 03. Dez, 2005

und bedenke immer, dass Borde Collies die am wenigsten geeignete Schoßhunde- und Freiziethunderasse ist. Ein Border braucht Arbeit, und nicht nur das tägliche Gassigehen, sonst wird er "psychisch krank" und Verhaltensstörungen machen sich bemerkbar.


Anmerkung am Rande: sollte man dieses Thema nicht irgendwie verschieben? Gehört doch eher zu "Diverses" und betrifft nicht nur eine Rasse sondern prinzipiell alle, oder nicht?
bougle
 
Beiträge: 84
Registriert: Di. 11. Jan, 2005


Zurück zu Stall- und Weidehaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron